Über dieses Projekt

Fassungslos stehe ich im Haus meiner Kindheit, alle Schränke durchwühlt, vieles auf den Boden geworfen, Spinnweben, Staub und Schutt wohin ich schaue…eigentlich brauche ich Zeit zum Trauern, zum wieder zur Ruhe kommen, meine Mutter ist nach langer Krankheit gestorben… ich muss… ich soll… meine Gedanken fahren Karussell, immer wieder, immer schneller… Ich suche Halt und finde alte Fotos, Karten und Briefe, die gleichmäßige Schrift meiner Mutter, mit Schreibmaschine geschriebene Briefe, noch ältere Post in gestochen scharfem Sütterlin,  oft noch mit Bleistift oder Kopierstift geschrieben (kennt den noch jemand?), lese mich immer wieder fest…an einige der Schreiber erinnere ich mich, viele dagegen sind im Dunkel der Familiengeschichte verschollen… finde Ansichtskarten von Orten, die wieder mit mir und meiner Familie verbunden sind.