Post vom Ausführungskommissar

Gebäudesteuerneuveranlagungsbescheid, 1908, Vorderseite

Gebäudesteuerverwaltung
Cölleda, den 26. November 1908
An Herrn Tischler Friedrich Otto L.
in Nausitz

Nachdem gemäß § 20 des Gebäudesteuergesetzes vom 21. Mai 1861 (G.S.S. 317) die Revision der Gebäudesteuer stattgefunden hat, wird der umstehende Auszug aus den Veranlagungsverhandlungen mit dem Bemerken mitgeteilt, Gebäudesteuerneuveranlagungsbescheid, 1908, Rückseitedaß Reklamationen gegen die geschehene Veranlagung der Gebäude und der dazu ermittelten Flächeninhalte der Hofräume und Hausgärten nach § 10 a.a.O. nur binnen einer Ausschlußfrist von 4 Wochen, vom Empfang dieses Auszuges an gerechnet, bei dem Unterzeichneten unter Beifügung dieses Auszuges angebracht werden können, die durch die Untersuchung unbegründeter Reklamationen entstehenden Kosten aber von dem Reklamanten zu erstatten sind.
Die Veranlagung tritt für die Zeit vom 1. Januar 1910 ab in Wirksamkeit.

Der Ausführungskommissar

Keine Kommentare

Schreib einen Kommentar