Es lebe der Lochstreifen!

Informationsblatt der Sparkassen
über die
Einführung der elektronischen Datenverarbeitung

Werter Kunde!
Wie Ihnen sicher bereits bekannt ist, wird in den Banken und Sparkassen die elektronische Datenverarbeitung schrittweise eingeführt.
Damit werden dann auch die bei unserer Sparkasse bestehenden Spargirokonten elektronisch bearbeitet. Von diesem Zeitpunkt an ist es uns möglich, Ihnen einen Kontoauszug zur Verfügung zu stellen, mit dem Sie über alle Kontenbewegungen eine wesentlich bessere Information erhalten als das bisher möglich war.
Darüber möchten wir Sie heute informieren.
Für alle Umsätze, die über Ihr Konto getätigt werden, erhalten Sie einen Kontoauszug, der wie folgt gestaltet ist:

Beim Betrachten des Kontoauszuges werden Sie festgestellt haben, daß wir nach Übergang zur elektronischen Datenverarbeitung in der Lage sind, alle Informationen, die Sie zu Ihrer Unterrichtung benötigen, einwandfrei und übersichtlich auszudrucken. Damit wird Ihnen die Überwachung und Auswertung aller Umsätze, die über Ihr Konto getätigt werden, wesentlich erleichtert. Wir sind auch
der Auffassung, daß sich manche Nachfragen, die bisher durch die ungenügende Aussagekraft der Kontoauszüge teilweise notwendig wurden, in Zukunft erübrigen werden.

Neu ist auch, daß wir jetzt aüf dem Kontoauszug den Buchungstag und den Erfassungstag ausdrucken. Bei Beanstandungen oder Nachfragen ist der Erfassungstag für Sie von Bedeutung. Es handelt sich hier um den Tag, an dem der Auftrag bei der Bank oder Sparkasse eingegqngen ist und bearbeitet wurde. Er dokumentiert auch die Einhaltung vorgeschriebener Zahlungsfristen. Auch damit sorgen wir jetzt für eine bessere Information.
Alle Belastungen auf Ihrem Konto erhalten hinter dem Umsatzbetrag ein Minuszeichen.
In der Spalte „Buchungstext“ werden für die getätigten Umsätze folgende Informationen ausgedruckt:
– Bei Einzahlungen oder Abhebungen = KASSE
– Bei einer Abhebung mit Scheck im Freizügigkeitsverkehr = FREIZUG
– Bei Erteilung eines Überweisungsauftrages = AUFTRAG
– Bei Ausführung eines Dauerauftrages = AUFTRAG
– Bei Schecks, die zur Gutschrift auf das Konto eingereicht werden = SCHECK/GU.
– Bei Schecks, die beim Einkauf im Handel oder zur Begleichung anderer Zahlungsverpflichtungen ausgestellt werden = SCHECK/LA.
– Bei Gehaltsüberweisungen, Honoraren oder anderen Beträgen, die von Betrieben oder Einrichtungen eingehen = Name des Auftraggebers in verkürzter Form
– Bei Abbuchungsaufträgen für Licht, Wasser, Fernmeldegebühren, Zeitungsgeld und ähnliche Zahlungen = Name des Zahlungsempfängers in verkürzter Form, bzw. wofür die Zahlung geleistet wurde: z. B. FERNMELDERECHNUNG, WASSERGELD, ZEITUNGSGELD usw.
Wir freuen uns, daß wir Sie mit unserer Information auch darüber unterrichten konnten, daß wir Ihnen mit Hilfe der elektronischen Datenverarbeitung weiteren Komfort bieten können. Sofern Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an uns. Unsere Mitarbeiter werden Sie jederzeit ausführlich unterrichten und beraten.

Keine Kommentare

Schreib einen Kommentar