Endlich mal Werbung!

Werbezettel, Anfang 1930er Jahre

„Sigurd“-Fahrräder
direkt ab Werk an jedermann!


Nur das Beste vom Besten zu liefern, ist das richtige Geschäftsprinzip.
Aber das Beste zu außergewöhnlich niedrigen Preisen ist das, was unserer heutigen Zeit not tut.

Warum ist unsere Firma die unbedingt vorteilhafteste Bezugsquelle für Fahrräder, Fahrradteile und sonstige Bedarfsartikel?

Weil wir erkannt haben, daß in der Zeit wirtschaftlichen Tiefstandes jeder nach Kräften dazu beitragen muß, die allgemeine Kaufkraft zu heben. Wir haben deshalb unsere Verkaufspreise nicht nach den Herstellungskosten, sondern nach der jetzigen Wirtschaftslage festgesetzt. Auch geben wir unsere „Sigurd“-Fahrräder unter Ausschaltung des Zwischenhandels direkt an die Verbraucher zu Original-Fabrikpreisen ab. Hierdurch wird es jedem bedeutend erleichtert, sich ein Fahrrad anzuschaffen.

Wagen-Klagen

Mahnung, handschriftlich, 1948

Nausitz, den 10. Januar 48

Herrn M., Kleinroda!

Auf Anordnung des Amtsgerichts Kölleda habe ich Sie nochmals aufzufordern die vereinbarte Miete für den benutzten Wagen des Paul M., Juli – Oktober 1947 (je Monat 5 Mark) unverzüglich an mich abzuführen ist, notfalls soll Klage erhoben werden. Für die Benutzung des Wagens für weitere Zeit setze ich eine Gebühr von 10 Mk. je Monat fest. Eine Überlassung über den 1. März 1948 kann nicht stattgegeben werden, weil auch vom Kreisrat (Kreissozialamt) Kölleda eine weitere Überlassung abgelehnt wird.

Achtungsvoll