Interims-Quittung

Interims-Quittung, 1889

Interims-Quittung
12 M 62 Pf.

buchstäblich: Zwölf Mark 62 Pf.
Ablösungs-Capital, durch welches die an die Königliche Rentenbank für die Provinzen Sachsen und Hannover in Magdeburg nach Artikel 194 pos. 1 des Renten-Katasters der Ortschaft Gehofen zu entrichtenden Renten vollständig und jährlich:

— M. 90 Pf à 4½ %

abgelöst werden, sind von dem Herrn Otto L. in Nausitz im Auftrage der Erben des Weber Wilhelm M. von Gehofen an die unterzeichnete Kreis-Kasse heute baar und richtig gezahlt worden, worüber die gegenwärtige Interims-Quittung mit dem Bemerken ertheilt wird, daß
a) die von der Königlichen Direction der Rentenbank in Magedeburg auszufertigenden Quittungen über vollständige Ablösung von Renten den betreffenden Gerichten zugestellt werden, um die Rentenpflichtigkeit im Grundbuche zu löschen und sodann die Quittungen den früheren Rentenpflichtigen auszuhändigen.
b) die Quittungen derselben Behörde über nur theilweise Ablösung den Renten den betreffenden Pflichtigen direct von den Kreiskassen zugestellt werden.

Sangerhausen, den 1ten April 1889
Die Königliche Kreis-Kasse.

Armes Schwein.

Notschlachtquittung, undatiert, Vorderseite1. In die Spalte 1 wird das gesamte Schlachtgewicht unabhängig vom Tauglichkeitsgrad eingetragen.
2. Spalte 2 bezeichnet die Qualität des Tieres (Schlachtwertklasse)
Qualitätsstufe I = Schlachtwertklasse A und B
Qualitätsstufe II = Schlachtwertklasse C
Qualitätsstufe III = Schlachtwertklasse D
Für die Schlachtwertklasse A ist der vorhandene Fettanteil bestimmend.
3. Das aus dem Gesamtschlachtgewicht errechnete Lebendgewicht (unabhängig vom Tauglichkeitsgrad).
4. Vom Gesamtschlachtgewicht als untauglich erklärtes Fleisch.
5. In Spalte 5 ist das Schlachtgewicht einzutragen, welches den Tauglichkeitsgraden entspricht (Gesamtschlachtgewicht minus untaugliches Fleisch).
6. Das gemäß Spalte 5 unter Berücksichtigung der Güteklassen errechnete Lebendgewicht.
7. Das nach den z. Z. bestehenden Anrechnungssätzen ermittelte Gewicht zur Anrechnung auf die Pflichtablieferung.
8. Das als tauglich festgestellte Gewicht für den freien Aufkauf.

Notschlachtquittung, undatiert, RückseiteErläuterung zur Abrechnung des Fleisches/Innereien

Spalte 10 betrifft Freibank. Hier sind die kg der einzelnen Güteklassen einzutragen.
Güteklasse I = Verkaufsverhältnis 2 : 1
Güteklasse II = Verkaufsverhältnis 3 : 1
Güteklasse III = Verkaufsverhältnis 4 : 1
Handelt es sich bei den Innereien um einen ganzen Satz, so ist dieser in die Spalte Innereien — ganzer Satz, einzutragen und abzurechnen.
Eine Aufteilung der Innereien in die einzelnen Spalten wird nur dann vorgenommen, wenn ein Teil als untauglich erklärt worden ist.
Die Eintragungen haben in die hierfür vorgesehenen Spalten genau zu erfolgen.
Die Abrechnung über die Notschlachtung hat nur dann Gültigkeit, wenn alle zu leistenden Unterschriften vorhanden sind.

Steuern, Steuern, Steuern

Steuerquittungsbuch, 1927-1937Staatliche Steuer: Domainenrente, Grundvermögenssteuer, Hauszinssteuer, Verzugszuschlag
Für die Kreis-Kommunal-Kasse: Umlagen der landwitsch. Berufsgen., Hundesteuer
Für die Gemeinde-Kasse: Gemeindeabgaben auf Grundvermögenssteuer, Gewerbesteuer, Betriebssteuer; Hundesteuer; Mahngebühr
Für die Land-Feuer-Sozietät: Brandkasse
Für die Landwirtschaftskammer: Landwirtschaftskammerbeiträge
Lies weiter