Papierverschwendung

Werbeschreiben der Volkswohlfahrt, 1938Lieber Volksgenosse !

Ich möchte hiermit die ganz persönliche Bitte an Sie richten, der N.S.-Volkswohlfahrt als Mitglied beizutreten and damit Ihre Bereitschaft zur Mitarbeit am sozialen Aufbau unseres Volkes unter Beweis zu stellen. Gewaltiges hat die N.S.-Volkswohlfahrt bereits geleistet, und auch Sie haben in all‘ den vergangenen Winterhalbjahren durch Ihre Opferleistungen zum Winterhilfswerk dazu beigetragen,von Millionen deutschen Brüdern und Schwestern die Not fernzuhalten, in welche Sie ohne eigenes Verschulden durch die falsche Politik der Systemzeit geraten waren. Aber die Opferleistungen im WHW. genügen nicht, um die großen Aufgaben zu erfüllen, die der N.S.-Volkswohlfahrt vom Führer gestellt sind.Die Wohlfahrt eines Volkes ist nicht schon gewährleistet, wenn es viel Geld Verdient, sondern erst dann, wenn die Menschen kräftig, gesund, lebens- und schaffensfroh sind. Diese wahre Volkswohlfahrt kann aber nur geschaffen werden, wenn das ganze deutsche Volk in einträchtiger Gemeinschaft an ihr mitarbeitet.
Lieber Volksgenösse! Ich kann mir nicht vorstellen, daß Sie anderer Auffassung sind und meinen, daß Sie das Schicksal andererVolksgenossen nicht anginge, wenn Sie nur selbst Ihr Auskommen haben.
Darum legen Sie dieses Schreiben nicht unerledigt beiseite! Überlegen Sie, daß mit diesem Schreiben nicht ich, sondern die ganze Nation Sie aufruft, sich einzureihen in die Front der Sozialisten der Tat! Denken Sie an die Not im erlösten Österreich! Fragen Sie Ihr eigenes deutsches Gewissen was Sie tun sollen! Es wird Ihnen antworten:
Werde Mitglied der N.S.-Volkswohlfahrt!

Senden Sie bitte anliegenden Aufnahmeschein unterschriebcn im anliegenden Freiumschlag sogleich zurück.