SOMMER•SCHLUSS•VERKAUF

Werbung, 1961Bis zum letzten warmen Tag wollen wir den Sommer genießen, bis zum letzten warmen Tag in der leichten, bunten Sommerkleidung. Was im Sommerschluß-Verkauf an duftigen Kleidchen und modischen Anzügen, an Röcken und netten Pullis angeboten wird, können Sie bis in den Herbst hinein noch tragen.
Und was man diesen Sommer trägt, bewährt sich auch im nächsten Jahr.
Aus der Fülle eines umfangreichen preisgünstigen Angebotes kaufen Sie Sommerbekleidung besonders vorteilhaft im
SOMMERSCHLUSS-VERKAUF DES SOZIALISTISCHEN HANDELS
vom 29. Juli -12. August 1961
Beachten Sie die laufenden Angebote der Kauf- und Warenhäuser sowie der Verkaufsstellen im Anzeigenteil der Tagespresse.
Zu Ihrer Einkaufserleichterung sind folgende Kaufhäuser der HO INDUSTRIEWAREN HALLE und der KONSUM-GENOSSENSCHAFT STADT HALLE am Sonntag, dem 30. Juli 1961, von 14.00 bis 17.00 Uhr geöffnet: …

(Mitteldeutsche Neueste Nachrichten, 28.7.1961)

Papierverschwendung

Werbeschreiben der Volkswohlfahrt, 1938Lieber Volksgenosse !

Ich möchte hiermit die ganz persönliche Bitte an Sie richten, der N.S.-Volkswohlfahrt als Mitglied beizutreten and damit Ihre Bereitschaft zur Mitarbeit am sozialen Aufbau unseres Volkes unter Beweis zu stellen. Gewaltiges hat die N.S.-Volkswohlfahrt bereits geleistet, und auch Sie haben in all‘ den vergangenen Winterhalbjahren durch Ihre Opferleistungen zum Winterhilfswerk dazu beigetragen,von Millionen deutschen Brüdern und Schwestern die Not fernzuhalten, in welche Sie ohne eigenes Verschulden durch die falsche Politik der Systemzeit geraten waren. Aber die Opferleistungen im WHW. genügen nicht, um die großen Aufgaben zu erfüllen, die der N.S.-Volkswohlfahrt vom Führer gestellt sind.Die Wohlfahrt eines Volkes ist nicht schon gewährleistet, wenn es viel Geld Verdient, sondern erst dann, wenn die Menschen kräftig, gesund, lebens- und schaffensfroh sind. Diese wahre Volkswohlfahrt kann aber nur geschaffen werden, wenn das ganze deutsche Volk in einträchtiger Gemeinschaft an ihr mitarbeitet.
Lieber Volksgenösse! Ich kann mir nicht vorstellen, daß Sie anderer Auffassung sind und meinen, daß Sie das Schicksal andererVolksgenossen nicht anginge, wenn Sie nur selbst Ihr Auskommen haben.
Darum legen Sie dieses Schreiben nicht unerledigt beiseite! Überlegen Sie, daß mit diesem Schreiben nicht ich, sondern die ganze Nation Sie aufruft, sich einzureihen in die Front der Sozialisten der Tat! Denken Sie an die Not im erlösten Österreich! Fragen Sie Ihr eigenes deutsches Gewissen was Sie tun sollen! Es wird Ihnen antworten:
Werde Mitglied der N.S.-Volkswohlfahrt!

Senden Sie bitte anliegenden Aufnahmeschein unterschriebcn im anliegenden Freiumschlag sogleich zurück.

Endlich mal Werbung!

Werbezettel, Anfang 1930er Jahre

„Sigurd“-Fahrräder
direkt ab Werk an jedermann!


Nur das Beste vom Besten zu liefern, ist das richtige Geschäftsprinzip.
Aber das Beste zu außergewöhnlich niedrigen Preisen ist das, was unserer heutigen Zeit not tut.

Warum ist unsere Firma die unbedingt vorteilhafteste Bezugsquelle für Fahrräder, Fahrradteile und sonstige Bedarfsartikel?

Weil wir erkannt haben, daß in der Zeit wirtschaftlichen Tiefstandes jeder nach Kräften dazu beitragen muß, die allgemeine Kaufkraft zu heben. Wir haben deshalb unsere Verkaufspreise nicht nach den Herstellungskosten, sondern nach der jetzigen Wirtschaftslage festgesetzt. Auch geben wir unsere „Sigurd“-Fahrräder unter Ausschaltung des Zwischenhandels direkt an die Verbraucher zu Original-Fabrikpreisen ab. Hierdurch wird es jedem bedeutend erleichtert, sich ein Fahrrad anzuschaffen.

Summ, summ, summ (2)

Neue Bienen-Zeitung, 1925 (April) Heft 4, AußentitelNeue Bienen-Zeitung, 1925 (April) Heft 4, Innentitel

Neue Bienen-Zeitung

Illustrierte Monatsschrift für Reform der Bienenzucht.
Organ des Verbandes deutscher Bienenzüchter.


Inhalt: Monatsanleitung für April. – Ruhr, Faulbrut und Darmseuche, ihre Erkennung und Bekämpfung im Frühjahr. – Die Milbenseuche. – Mein Imkerwerden. – Von Blüte zu Blüte. – Bienenvölker-Verkaufsliste. – Versammlungs-Anzeiger. – Fragekasten. – Aus dem Leserkreis. – Anzeigen.